Samstag, 11. April 2015

Deprimierend!!

Heute habe ich mit einem weiteren Punkt auf meiner "Nähvorhabenliste" angefangen:
Die Puppe für Kleinpinguin.


Es macht richtig Spaß! Naja, machte! Nach dem Befüllen habe ich dann gemerkt, dass sich an den Nähten Löcher bilden. MIST! Deprimierend!
Ich habe halt ne 80er Nadel benutzt, weil ich keine 70er Jerseynadel habe! Und der Stoff ist auch erstmal alle.


Jetzt muss ich mir überlegen, was ich mit der Puppe mache. Mache ich sie noch fertig und hoffe einfach, dass die Nähte nicht so schnell reißen oder lasse ich es einfach sein, gehe am Montag ins örtliche Stoffgeschäft und kaufe mir neue Nadeln und neuen Stoff?
Was meint ihr?
Oder habt ihr eine gute Rettungsidee?


Ich bin für heute zumindest total deprimiert! Morgen kann ich ja dann auch nicht weiternähen und mit jedem Tag wird wahrscheinlicher, dass sich Minipinguin mal aus dem Bauch heraustraut.

Und weil die Puppe ja für meinen Sohnemann genäht wird, wandert sie zu Made4boys und Kiddikram.


Kommentare:

  1. Oh, das sieht ja schlimm aus. Ich würde neuen Stoff kaufen. Du ärgerst Dich später immer wieder, wenn die Löcher größer und größer werden. Und so eine Lieblingspuppe muss ja auch mal viel aushalten.
    Ich habe letztes Jahr eine Puppe für meine Tochter genäht. Grundlage war der Puppennähkurs auf dem Bernina-Blog (http://blog.bernina.com/de/2014/10/puppenkurs-1-der-kopf/), falls Du mal schauen willst.
    Viel Erfolg und alles Gute für den Bauchzwerg.
    LG, Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Herrje, das ist ja ärgerlich. Ich hatte so was auch mal - es NACH dem Nähen zu merken ist so, so ärgerlich. Bei mir war es ein eingenähtes großes Schaumstoff-Spielpolster, sauviel Arbeit, eingenähter Reißverschluss und eine Seite mit einem anderen Stoff, der natürlich auch passend zugeschnitten war ... ich habe mich wirklich sehr geärgert.
    Liegt es denn bei Dir wirklich an der Nadel? Bei meinem Stoff habe ich später gemerkt, dass man ihn mit bloßen Händen löchern kann, wenn man es drauf anlegt, das war eindeutig ein Produktionsfehler. Stoff für Spielpolster wasche ich vorher nicht, weil er beim ersten Waschen genau richtig eingeht, so dass er eng anliegt, also wasche ich erst, wenn fertig - in diesem Fall doof gelaufen, weil ich es sonst immerhin vor dem Nähen gemerkt hätte.

    Rettungsidee: Du filzt nicht, oder? Ansonsten wäre die Puppe eine wirklich prima Grundlage, um sie mit einer dünnen Lage Wolle zu umfilzen. Ansonsten könntest Du auch die Puppe mit Verband umwickeln und eine Mumienpuppe daraus machen. ;) Sie fertigmachen und das beste hoffen würde ich nicht - Du ärgerst Dich nur, wenn sie dann immer wieder aufgeht, und für ein Kind ist eine Puppe, die es einmal ins Herz schließt, ja oft unersetzlich, ich glaube, die Tränen würde ich nicht riskieren, sondern eine neue anfangen.

    Liebe Grüße
    Maike

    AntwortenLöschen