Samstag, 30. Januar 2016

Puppenwickelunterlage

Passend zu den Puppenwindeln habe ich natürlich auch noch eine Wickelunterlage genäht. Sie ist von der Stoffwahl und Aufteilung an die Wickelunterlage der Puppenoma (meiner Schwester) angepasst.


Es gibt ein Fach für Cremes und andere Kleinigkeiten, eines für die Windeln und eines für die Feuchttücher. Letztere sind aus alten Stoffwindeln zugeschnitten und einfach mit Zickzackstich umnäht.



Wenn man die Feuchttücherstoffstücke immer zur Hälfte ineinanderlegt, kann man sie wie echte Feuchttücher so rausziehen, dass das nächste immer gleich wieder herausguckt.

Zusammengelegt und geschlossen sieht sie dann so aus.


Den Innenstoff habt ihr sicher alle erkannt (er ist vom Möbelschweden), der Außenstoff ist eine alte Sommerhose meiner Schwester.

Nun verlinke ich noch bei Kiddikram, Meitlisache und Weekendwonderland.

Dienstag, 26. Januar 2016

Puppenhaus Teil 4 - Die erste neue Bewohnerin

Nachdem nun auch die Türrahmen fertig sind, habe ich die erste Bewohnerin gebastelt.

Eine Biegepuppe nach dem Buch von Cristina Cevales-Labonde.
Ich habe sie entgegen der Anleitung komplett nackt gemacht, damit die Kinder sie immer wieder neu anziehen können.


Zwei Röcke und eine Bluse habe ich ihr schon genäht, auch wenn meine Kinder jetzt zum An- bzw. Umziehen noch zu klein sind.



Meine neue "Puppenmama" verlinke ich nun bei Creadienstag, Made4boys, Meitlisache und Kiddikram.

Freitag, 22. Januar 2016

Puppenstube Teil 3 - Die neuen Türrahmen sind fertig

Juhu!

Auch die Türrahmen sind jetzt fertig.
Ich habe sie mit den gleichen Leisten angefertigt wie die Fenster.





Ursprünglich waren die Türen ja einmal rund, aber da hätte ich sie dann nicht einrahmen können und meine "neuen" Hausbewohner sind selbstgemachte Biegefiguren (noch in Arbeit und natürlich stelle ich sie dann auch hier vor) und die Eltern sind noch einmal ein paar Zentimeter größer als die Ostheimerfiguren. Somit stand eh eine Türvergrößerung an.

So sahen die alten Türen aus!

Und jetzt habe ich alle 8 Türen fertig und zeige sie Euch einmal in dem fertigen Haus. Ich habe alle Wände ein bisschen verschoben: Unten befindet sich die Eingangstür mit Windfang, Küche mit Eßplatz und Wohnzimmer. Oben ist im Flur ein kleines Bad und links und rechts sind Schlaf- und Kinderzimmer.


 


Nun verlinke ich bei Kiddikram, Made4boys, Meitlisache, Freutag.

Mittwoch, 20. Januar 2016

Puppenwindeln

Meine Schwester wollte ihrer Tochter eine Wickelunterlage und Puppenwindeln zu Weihnachten schenken und hat mich gefragt, ob ich sie nähen würde.
GERNE!

Sie hat mir dann eine dem Puppenkind passende Plastikwindel zugeschickt und ich habe angefangen einen Schnitt zu erstellen. Sie sollten möglichst echt aussehen.

Innen sind sie mit weißen Fleece gefüttert und der Außenstoff ist ein Baumwollstoff aus dem auch die Puppenmama schon von mir genähte Anziehsachen hat. Der Beinbereich ist, wie bei einer echten Windel, durch ein Gummi gerafft. Außerdem verläuft der Klettverschluss über die gesamte Vorderseite.


Mein Label hat dabei eine schön exponierte Stellung bekommen.

Hannes, Kleinpinguins Puppe, durfte sie einmal probeanziehen.


 Und das sind alle drei auf einmal auf der Wickelunterlage, die ich Euch demnächst vorstelle.


Nun verlinke ich noch bei Kiddikram und Meitlisache.

Dienstag, 19. Januar 2016

Puppenstube Teil 2 - Fensterverschönerung

Alle 11 Wändeteile mit den Fenstern habe ich nun fertig.

Und so sehen sie aus:


Statt bloßen Löchern in der Sperrholzwand haben sie jetzt Fensterkreuze und eine Leistenumrahmung.


Die Leisten und die Fensterkreuze sind aus Kiefernholz, so heben sie sich gut von der Paspelholzwand ab.
 

Sie sehen von beiden Seiten genau gleich aus, damit dann die Variabilität der Wandaufstellung nicht verringert wird.





Und hier noch einmal ein Vorher-Nachher-Vergleich:


Es sieht doch gleich viel, viel wohnlicher aus!

Und als nächstes kommen die Türrahmen dran!

Nun verlinke ich wieder bei Kiddikram, Meitlisache, Made4boys, Creadienstag, HOT, Linkyourstuff und DienstagsDinge.

Sonntag, 17. Januar 2016

Ich bin wieder da! - Neustes Projekt Puppenstube

Hallo Ihr!

Ja, mich gibt es noch! Ich hab nur die Blogarbeit lange, lange schleifen lassen.
Aber genäht habe ich natürlich weiterhin! Das zeige ich Euch dann mal so nach und nach!

Heute möchte ich Euch meine Puppenstube vorstellen.
Angefangen habe ich sie schon in der Schwangerschaft mit Kleinpinguin - also vor circa 3 Jahren. Dann lag der "Rohbau" lange, lange (genau genommen - diese 3 Jahre) im Schrank und jetzt habe ich ihn wieder rausgeholt und will ihn peu à peu fertig machen.
Das Schöne ist, dass ich auch noch bestimmt ein, zwei Jahre Zeit habe bis meine beiden Kinder dann wirklich viel damit spielen werden.

So, heute zeige ich Euch erst einmal, wie das Haus ausgesehen hat, kurz nachdem ich es aus der Versenkung geholt habe.



Das Genialste an dem Puppenhaus ist, dass es total variabel ist (ich habe mir damals viele, viele Gedanken und Pläne gemacht). Die Wände mit Türen und Fenster sind alle nur in kleine Nuten an der Decke und im Boden reingeschoben und man kann die Zimmerverteilung immer wieder und bei aufgebautem Haus neu gestalten.


Wie man hier sieht, gibt es zwei Schächte, die von ganz oben nach ganz unten durch die Böden und die Decke führen. Hier kann man dann noch eine Treppe, Strickleiter oder einen Fahrstuhl einbauen.


Man kann sie aber auch einfach mit passsenden Holzdeckeln zudecken und sie als normalen Boden benutzen.
 

Das Haus ist außerdem komplett zerlegbar. Die Säulen sind mit Rampamuffen versehen und halten mit Gewindestangen und Schrauben den Boden und die Geschoßdecke auf richtigem Abstand.

"Nackt", dass heißt ohne Wände, sieht das Haus dann so aus:

 
Und das sind meine "Wändestapel" - es ist also wirklich jede erdenkliche Aufteilung und Fenster- und Türenverteilung möglich.

Oh, schlechtes Bild - SORRY!

 Nun noch einmal ein Foto von vorne:


Zurzeit sind die Bewohner noch Ostheimerfiguren (und die Möbel, wenn der Sohnemann damit spielt Bausteine), aber ich möchte so nach und nach auch diese selbst basteln.
Außerdem habe ich noch keine Dachlösung. Es gibt wohl auf jeden Fall noch einen zweiten Stock, aber ich weiß noch nicht welche Dachform ich wähle und wie ich sie umsetze.
Zudem gefallen mir die Türen und Fenster nicht. Es sind halt einfach nur Löcher in den Wänden. Da bin ich aber schon fleißig dran und zeige Euch das Ergebnis (zumindest das der Fenster) in den nächsten Tagen.
Und auch die weitere Vervollständigung und Verschönerung zeige ich Euch hier.

Nun verlinke ich die Puppenstube noch bei Meitlisache, Kiddikram, Made4boys und WeekendWonderland.